Die Siegessäule



Die Berliner Siegessäule erinnert an drei Siege Preußens, welche als deutsche Einigungskriege zusammengefasst werden. Sie befindet sich in Berlin-Tiergarten auf einem Platz mit dem Namen Großer Stern. Die Anfahrt zur Siegessäule erfolgt am besten mit der Buslinie 100 ab dem Bahnhof Zoologischer Garten oder ab Alexanderplatz, der Fußweg vom Hauptbahnhof oder vom Brandenburger Tor ist ebenfalls nicht sehr weit.

Die Siegessäule wurde von 1864 bis 1873 errichtet und erinnert an die Siege Preußens in den Kriegen gegen Dänemark (1864), Österreich (1866) und Frankreich (1870-1871). Diese drei Kriege werden als Einigungskriege bezeichnet und führte im Endeffekt zur deutschen Einigung mit der sogenannten kleindeutschen Lösung. Die Einweihung fand 1873 am Jahrestag der gegen Napoleon siegreichen Schlacht von Sedan statt. Der ursprüngliche Standort der Siegessäule war der damalige Königsplatz, der heutige Platz der Republik. Für die Versetzung der Säule an den heutigen Standort geben die Quellen mit 1938 und 1939
Siegessäule in Berlin
Die Siegessäule in Berlin
unterschiedliche Daten an. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde seitens der französischen Alliierten die Sprengung der Siegessäule verlangt, diese Forderung wurde jedoch bei Gegenstimmen der amerikanischen und englischen Bündnispartner sowie bei sowjetischer Enthaltung widersprochen. Grund für die Ablehnung der Sprengung war die getroffene Vereinbarung, wonach vor dem Beginn des Ersten Weltkrieges errichtete militärische Denkmäler in Deutschland nicht zerstört werden sollten. Ein Anschlag der Revolutionären Zellen im Januar 1991 fügte der Siegessäule nur geringfügige Schäden zu.

Die Berliner Siegessäule wird durch Fußgängertunnel erreicht. Vom Straßenrand aus zu erkennen ist die vergoldete Figur der Liebesgöttin Viktoria. Ein Glasmosaik im Sockel der Siegessäule zeigt Darstellungen der drei Einigungskriege sowie des triumphalen Einmarsches der preußischen Soldaten in Berlin. Ursprünglich bestand die Siegessäule aus drei Einheiten gemäß der drei dort dargestellten Kriege. Das vierte Element geht auf eine bauliche Veränderung der Nationalsozialisten zurück, es steigerte die Höhe der Siegessäule auf 66,89 Meter.

Für den Besuch der Aussichtsplattform auf der Siegessäule ist eine Eintrittskarte zu lösen. Die Säule beeindruckt Berlin-Gäste auch beim bloßen und selbstverständlich kostenlosen Ansehen. An der Siegessäule haben mehrfach Feste wie die Kundgebung der Loveparade stattgefunden, auch hielt Barack Obama dort eine Rede vor mehr als 200 000 Zuhörern.



Copyright © 2017 sehenswürdigkeitenberlin.net