Kulinarik



Die klassische Berliner Küche präsentiert sich einfach und bodenständig, mit Schwerpunkt auf sättigenden Zutaten wie etwa Kartoffeln. Beeinflusst wurde die Küche von den Traditionen der Einwanderer, vor allem jenen aus Schlesien, Ostpreußen, Böhmen oder aus Mecklenburg, aber auch von den Hugenotten. Beliebte Zutaten für ein typisches Berliner Gericht sind Schweinefleisch oder Gans, dazu Kohl, Hülsenfrüchte, Rüben, Gurken oder Kartoffeln. Gerne verzehrt wird zudem Fisch, allen voran der Karpfen, der Aal oder der Hecht.

Berliner Küche wird in zahlreichen Kneipen und Restaurants der Stadt gereicht. Die traditionellen Gerichte erfreuen sich großer Beliebtheit: Eisbein beschreibt eine gepökelte Schweinehaxe, dazu werden Sauerkraut und Erbspüree gereicht, Gänsebraten steht üblicherweise in Kombination mit Klößen und Grünkohl am Speiseplan, gebratene Leber wird mit Stampfkartoffeln, Zwiebeln und Apfel verspeist. Die beliebten Fische aus der Havel stehen ebenso am Menü: Aal grün wird mit Spreewälder Gurken serviert, Barsch in Biersoße oder Hecht mit Specksalat. Wochentags stehen mit Leber- oder Blutwurst mit Kartoffelbrei, Königsberger Klopse in Senfsoße oder Buletten mit Kartoffelsalat einfache, aber nichtsdestotrotz leckere Gerichte auf der Menütafel. Wenn es schnell gehen muss, empfiehlt sich der Besuch eines Imbisstandes, die in Berlin in großer Zahl zu finden sind. Hier wird klassisch Currywurst, also Bratwurst mit Curry und Ketchup, ausgegeben.

Sehr beliebt sind die Berliner Backwaren, besonders die Spritzkuchen, allen voran die gefüllten Windbeutel oder die „Berliner“, das traditionelle Hefeteiggebäck, das mit Konfitüre oder Pflaumenmus gefüllt und in Fett herausgebacken wird. In Bayern und Österreich ist diese Spezialität besser als “Krapfen“ bekannt. Aus dem gleichen Teig werden die „Kameruner“ hergestellt, allerdings bleiben diese ungefüllt und werden in Form einer Acht gebacken.

Von der typischen Berliner Küche abgesehen, bietet die deutsche Hauptstadt genügend Platz für Restaurants aus aller Herren Länder. Besonders populär ist die österreichische Küche, die mit Wiener Schnitzel und Kartoffelsalat begeistert, stark vertreten sind aber auch die italienische, russische und asiatische Küche.

Gourmets dürfen sich in Berlin auf eine große Auswahl an Restaurants freuen, die mit einem oder mehreren Michelin-Sternen ausgezeichnet wurden. Bekannte Starköche wie Kolja Kleeberg oder Christian Rach betreiben ebenso Restaurants wie aufsteigende Sterne am Gourmethimmel.

Erlebnisgastronomie vom Feinsten bietet das Dunkelrestaurant Berlin. Hier werden köstliche Speisen dank des kompletten Dunkels mit allen Sinnen außer dem Sehsinn erfahren. Spaß und Spannung sind auch bei anderen Dinner-Varianten garantiert: Kriminalmenü, mittelalterliches Schlemmen oder Dinner in the Sky – Berlin hält kulinarisch viele Überraschungen bereit.



Copyright © 2017 sehenswürdigkeitenberlin.net